Ziele

Sinn und Zweck meiner Praxis ist, dass Sie Ihre persönlichen Wege zur Gesundheit finden und aktiv gestalten können. Entsprechend meiner Ausbildungen und aufgrund meiner Erfahrungen begleite ich Sie im Entfalten Ihrer Fähigkeiten. Wir, Sie und ich, fördern gemeinsam praktische Gesundheit. Der Hauptakzent in meiner Arbeit ist: die Persönlichkeitsbildung, die Förderung von  Individualität und spirituelle Selbsterfahrung.

Ich wende hierfür geeignete Methoden aus folgenden Bereichen an: tiefenpsychologische psychologische Beratungstechniken, handlungsorientiertes Arbeiten mit Psychodrama, psychosoziale Beratung, Achtsamkeit / Meditation, MPU Vorbereitung. Ein spezifischer konkreter Effekt oder Erfolg der Arbeit, z.B. Heilprozesse oder einzelne Wirkprozesse werden nicht versprochen und sind nicht Teil unserer Zusammenarbeit.

Wir werden in der gemeinsamen Arbeit miteinander sprechen, im Raum mit Stühlen / Gegenständen arbeiten, am Tisch sitzen und mit Figuren arbeiten, auf dem Boden oder Stuhl sitzen. Wenn es für die gemeinsame Arbeit relevant ist, werde ich sie mit Ihrer Erlaubnis berühren. Wichtig ist, dass immer Sie entscheiden, welche der Arbeitsmethoden, die ich Ihnen anbiete, für Sie gut und annehmbar sind.

Grundprinzip und Pflichten der Zusammenarbeit mit mir als Gesundheitspraktiker

Für mich als Coach/Gesundheitspraktiker gilt das Prinzip der Eigenverantwortung und freien Entscheidung. Sie bestimmen, wie weit Sie bei Erfahrungen und Übungen gehen wollen. Das Prinzip der Eigenverantwortung bedeutet auch, dass Sie bei psychischen oder körperlichen Erkrankungen oder Behinderungen aufgefordert sind, vorherige Rücksprache mit Ihren Arzt*innen/Therapeutinnen zu halten und gegebenenfalls Ihre aktive Teilnahme entsprechend gestalten. Dazu gehört auch, dass Sie mich über bestehende psychische, seelische und körperliche Erkrankungen zu Beginn der gemeinsamen Arbeit informieren.

Die Qualifikation und Ausbildung als Coach/Gesundheitspraktiker umfasst das Berücksichtigen allgemeiner Vorsichtsmaßnahmen, nicht jedoch das Erkennen von speziellen Gefährdungen. Sie sollten wissen und beachten, dass auch bei sanften Übungen und Praktiken körperliche und psychische Belastungen auftauchen können. Trotz Ihrer und meiner Umsicht können hierbei Reaktionen und Komplikationen entstehen, die eine ärztliche oder therapeutische Behandlung notwendig werden lassen.

Eine Diagnose von Krankheiten und Leiden oder deren Behandlung nehme ich nicht vor und ist nicht zu erwarten. Wenn wir während der Arbeit über Krankheiten oder Leiden sprechen, so geschieht dies immer, um Wissen zu erweitern oder um den Zusammenhang zur gesundheitspraktischen Arbeit deutlich werden zu lassen.

Kontaktaufnahme über soziale Medien

Eine Kontaktaufnahme mit uns über soziale Medien erfolgt nur durch den*der Klient*innen. Durch die Kontaktaufnahme stimmt der*die Klient*in den Nutzungsbedingungen und Datemerfassungsbedingungen der jeweiligen Platform (Whatsapp, Instagrem, Facebook) und einem Austausch von Daten z.B. Name etc. zur Terminvereinbarung zu. Diese Platformen werden von uns nur für Werbung und Terminvereinbarung genutzt. Eine Beratung zu persönlichen und personenbezogenen Themen findet nur per E-Mail oder Telefon statt.

Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für evtl. Schäden etc. die Ihnen durch die jeweiligen Anbieter sozialer Medien wiederfährt.

Unsere Verbindlichkeiten

Den Arbeitsumfang, zum Beispiel wie viele Sitzungen Sie planen, legen wir in einem Vorgespräch fest, ebenso das Honorar. Im Fall der Konsumreflexion und MPU-Vorbereitung ist das Honorar vorab zu bezahlen. Das heißt, dass Sie das Honorar für den ersten Termin bar mitbringen und im Anschluss eine Rechnung für eine zu vereinbarte Anzahl von Beratungsterminen z.B. 5 Termine erhalten, die vor dem nächsten Termin bezahlt sein muss. Unsere Vereinbarung kann durch Sie jederzeit gekündigt werden, ebenso durch mich.

Bei Absagen gilt, ein Termin bis 24 Stunden vor dem Termin, abgesagt werden muss. Sollte der Termin nicht rechtzeitig abgesagt werden, ist dieser zu bezahlen.

Rabat

Der Rabat für Schüler*innen, Student*innen und Auszubildende, wird nur nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises gewährt (Z.B. Schülerausweis oder Studierendenausweis).

Der Rabat für Geringverdiener*innen wird nur gewährt, wenn entsprechende Nachweise z.B. Gehaltsabrechnung / Abeitslosenbescheid / Bürgergeldbescheid vorgelegt wird. Was im Einzelfall als Geringverdiener gilt, wird individuell im Vorgespräch besprochen.

Sozialtarif

Der Sozialtarif für Rentner*innen, Arbeitslos etc. mit geringen Einkommen wird nur gewährt, wenn entsprechende Nachweise z.B. Gehaltsabrechnung / Arbeitslosenbescheid / Bürgergeldbescheid / Rentennachweises vorgelegt wird. Wie sich die Kosten verändern und was als geringer Verdienst gilt, wird individuell im Vorgespräch unter Berücksichtigung der aktuellen Lebenssituation besprochen.